Casanova in Augsburg – 1761
Samstag, 30. Juni 2012, 20:00 Uhr

Giacomo Casanova oder "Le Chevalier de Seingalt", gebürtiger Venezianer, notorischer Verführer und schillernde Figur des 18. Jahrhunderts, hielt sich im Laufe seiner rastlosen Streifzüge durch Europa mehrere Male in Augsburg auf – unter anderem im Jahr 1761, wo er als Gesandter des Portugiesischen Königs am Friedenskongress zur Beendigung des Siebenjährigen Krieges teilnehmen sollte.

Casanovas historischen Spuren in Augsburg nachzugehen, aber auch einen zeitgemäßen philosophischen Blick auf den Typus des Verführers zu werfen, bietet dieser Abend, der von Iris Lichtinger, Spezialistin für Alte und Neue Musik, konzipiert wurde. Das Thema wird eingebettet in Musik seiner Epoche mit Werken von Luigi Boccherini, Antonio Vivaldi, Baldassare Galuppi und Benedetto Marcello.

Im spannenden Kontrast dazu steht die Uraufführung von Daniel N. Seels 2007/2008 entstandener Komposition Casanova nach Texten von Monica Burger für 2 Sprecher, Violine, Violoncello und eine Videoinstallation. Der Komponist Daniel N. Seel und die Künstlerin Monica Burger werden anwesend sein.

Mitwirkende:
Gerhard Hofweber, Institut für Philosophie & Wirtschaft, Begründer des „Philosophy Slam"
Wolfgang Wallenta, Historiker
Beatrice Ottmann/Giorgio Buraggi (Theater Eukitea), Sprecher
Takeo Sato, Gitarre (Dozent am LMZ)

MEHR MUSIK! Ensemble des LMZ:
Manuel Ried, Tenor
Alessandro Sica/Daniel Claret, Violoncello
Sebastian Hägele, Fagott
Theresia Herrmann/Julia Bogner, Violine
Benjamin Kugler, Viola
Stephanie Pritzlaff, Travers- und Blockflöte
Maria Wegner, Blockflöte
Nello Piccoloro, Cembalo (Korrepetitor am LMZ)
Iris Lichtinger, Gesamtleitung

Eine Veranstaltung der Regio Augsburg in Kooperation mit MEHR MUSIK! und dem Leopold-Mozart-Zentrum der Universität Augsburg.

Eintritt: € 10,–
Karten bei der Regio Augsburg und an der Abendkasse.