Mit der App zur Musik!

Foto: Matthias Krebs

Musikmachen mit Apps ist schon seit einiger Zeit ein fester Baustein im Angebot von MEHR MUSIK!. Umso mehr freuen wir uns, dass wir dieses Thema nun ausweiten können – möglich macht dies die Partnerschaft mit app2music e.V. Der in Berlin ansässige Verein app2music e.V. entwickelt und realisiert mit dem Projekt app2music_DE im Rahmen von „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ eine Reihe von bundesweiten musikalischen Bildungsangeboten mit Tablets und Smartphones. Damit will app2music e.V. insbesondere bildungsbenachteiligte Kinder und Jugendliche fördern und ihnen die Teilhabe am kulturellen Leben ermöglichen.

In vielen Kindern und Jugendlichen schlummern musikalische Talente. Ohne kulturelle Angebote, den Zugang zu einer Musikschule oder Eltern, die eine musikalische Bildung ermöglichen können, bleiben diese Talente unentdeckt und nicht genutzt. Oft fehlt es nicht nur an Menschen, die den Kindern und Jugendlichen einen Zugang zur Musik eröffnen können, sondern auch am Material, insbesondere an Instrumenten. Mit Smartphones und Tablets hingegen kennen sich die meisten Kinder und Jugendlichen gut aus, sie gehören zu ihrem Alltag. Dass man diese Mobilgeräte aber nicht allein zur Kommunikation mit Freunden oder zum Spielen verwenden, sondern mit einem breiten Angebot an zum Teil kostenlosen Musikapps auch musikalisch kreativ werden kann, das wissen nur wenige von ihnen.

Im Programm app2music_DE erfahren die Kinder und Jugendlichen ihre Tablets und Smartphones als Instrumente, mit denen sie Klänge erforschen, Beats produzieren, eigene Stücke komponieren. Angeleitet werden sie dabei durch professionelle Musiker*innen. In verschiedenen Projektformaten können sie die unterschiedlichsten Apps erkunden – denn es existiert ein vielfältiges Instrumentarium an Musikapps sowohl für Android als auch iOS: BeatMaker, Synthesizer, DJ-Mixer, experimentelle Instrumente bis hin zu mobilen Studios. Kinder und Jugendlichen entdecken, wie sie mit der Technik, mit der sie täglich umgehen, auf spielerische Weise schöpferisch tätig werden und wie sie im musikalischen Austausch miteinander kreativ werden können.

Alle Angebote sind kostenlos!

Das Musiker*innen-Team: Tom Simonetti, Sophie Te, Manuel Branz, Roy Perez und Martin Krechlak
Projektkoordination: Ute Legner / app2music_DE: Projektleitung: Julian Quack (www.app2music.de)

Ein Kooperationsprojekt von app2music e.V., MEHR MUSIK! und Stadtjugendring Augsburg. In Zusammenarbeit mit der Stadtbücherei Augsburg. Gefordert von „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“, eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF).

app2music an der Schule
Seit einigen Jahren werden regelmäßig app2music-AGs angeboten, in denen die Musiker*innen an ausgewählte Schulen kommen, um mit den Kindern und Jugendlichen zu musizieren.
AGs 2021/22: Grundschule Centerville-Süd (Martin Krechlak), Wittelsbacher-Grundschule (Sophie Te), Grundschule Vor dem Roten Tor (2 AGs, Manuel Branz)

LINK JAM – app2music als Workshop
In Augsburgs Jugendhäusern und im Maker Space NEXT LEVEL der Stadtbücherei Augsburg findet ca. 1 x monatlich ein LINK JAM für alle Interessierten zwischen 6 und 18 Jahren statt.

(Foto Kästchen: Stefan Gräfe, Foto Artikel: Matthias Krebs)

Die nächsten Termine

LINK JAM: app2music (Jugendtreff südstern)
Donnerstag, 09. Jun 2022, 16:00 - 18:00 Uhr
LINK JAM: app2music (NEXT LEVEL, Stadtbücherei Augsburg)
Donnerstag, 23. Jun 2022, 16:00 - 18:00 Uhr
LINK JAM: app2music (Jugendhaus H2O)
Donnerstag, 30. Jun 2022, 16:00 - 18:00 Uhr
LINK JAM: app2music (NEXT LEVEL, Stadtbücherei Augsburg)
Donnerstag, 21. Jul 2022, 16:00 - 18:00 Uhr
LINK JAM: app2music (NEXT LEVEL, Stadtbücherei Augsburg)
Donnerstag, 18. Aug 2022, 16:00 - 18:00 Uhr
LINK JAM: app2music (NEXT LEVEL, Stadtbücherei Augsburg)
Donnerstag, 15. Sep 2022, 16:00 - 18:00 Uhr
LINK JAM: app2music (NEXT LEVEL, Stadtbücherei Augsburg)
Donnerstag, 20. Okt 2022, 16:00 - 18:00 Uhr

Aus den Projekten


Hörspiel "Der Silberschatz aus der Wertach"
2. Klasse der Grundschulde Centerville-Süd, Workshopleiter: Martin Krechlak