Nomos Alpha
Dienstag, 3. Mai 2011

Was hält die Musik im Innersten zusammen? Wo treffen sich Mathematik, Ästhetik, Musik und Metaphysik? Das waren die zentralen Fragen, die bei dieser interdisziplinären Veranstaltung im Zentrum standen. Es erklang Musik von Iannis Xenakis, Edgar Varèse, Tom Johnson und Christoph Reiserer, der zu diesem Anlass ein neues Werk geschrieben hat: „Is it here now? Nowhere it is. Seven Studies on Self-Similarity for Flute, Violoncello and Percussion“. In einem Podiumsgespräch stellten sich hochrangige Vertreter von Musik, Mathematik und Philosophie dem spannenden Themenkreis.

Mitwirkende: Ensemble Zukunft(s)musik, Prof. Dr. Jost-Hinrich Eschenburg (Mathematik), Dr. Franz Jochen Herfert (Musiktheorie & Komposition), Christoph Reiserer (Komposition) und Prof. Dr. Paul Ziche (Philosophie und Wissenschaftsgeschichte)
Kooperationspartner: Institut für Mathematik der Universität Augsburg, Kunstsammlungen und Museen Augsburg

Ort 
Schaezlerpalais
Maximilianstr. 46
86150 Augsburg