KREATIVE KLANGEXPERIMENTE IM KLASSENZIMMER I
Dienstag, 27. Oktober 2009 bis Donnerstag, 29. Oktober 2009

Erstmals bietet MEHR MUSIK! in Zusammenarbeit mit erfahrenen ReferentInnen und MusikvermittlerInnen unterschiedliche Einstiegsmöglichkeiten in die Welt der experimentellen Musik und gibt praktisches Handwerkszeug für verschiedenste Vermittlungsformen, Spielkonzepte und für das Musikerfinden mit Kindern.

Anmeldung über FIBS: www.fortbildung.schule.bayern.de


27.10. Prof. Rudolf Dieter Kraemer: ALLES DREHT SICH UM DEN STEIN

Steine sind für Schülerinnen und Schüler leicht zu beschaffen und auf verschiedenste Weise zum Klingen zu bringen. In dieser Veranstaltung sollten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer kreativ Materialien und Spieltechniken in Klangexperimenten und Gestaltungsversuchen von Gedichten und Geschichten erkunden. Zahlreiche Hörbeispiele, bei denen Steine eine Rolle spielen, ergänzten die Eigenkompositionen.

27.10. Joachim Holzhauser: RHYTHMEN UND PATTERNS – EIGENKOMPOSITIONEN IM MUSIKUNTERRICHT

Aus Sprachrhythmen rhythmische Geflechte zusammenbauen und auf verschiedene Perkussionsinstrumente übertragen, dazu Strukturen und Kompositionstechniken kennen lernen, um eigene Stücke mit den Schülern zu erarbeiten – dies alles bietet dieser Kurs.

28.10. Prof. Niels Knolle: PRODUKTIVES GESTALTEN VON MUSIKCOLLAGEN IM MUSIKUNTERRICHT

Im Mittelpunkt des Kurses steht das praktische Collagieren von kurzen Musikzitaten und O-Tönen des Alltags unter Verwendung des kostenlosen "Ringtone-Maker" mit dem Ziel der Herstellung eines gebrauchsfertigen persönlichen Klingeltons für das eigene Handy.

29.10. Prof. Hans Schneider: EXPERIMENTELLES MUSIZIEREN UND KOMPONIEREN IM MUSIKUNTERRICHT

Viele Erscheinungen innerhalb der neuen Musik bieten besondere Chancen für einen praxisorientierten Unterricht. Dieser ermöglicht Zugänge zu bestimmten Strömungen innerhalb der Musik des 20. und des 21. Jahrhunderts. Auf experimentelle Art und Weise wurden Gestaltungsmöglichkeiten "ge-funden", "er-funden" und "er-spielt". Nicht nur die Ver-rückung gewohnter Auffassungen oder die Fokussierung der Aufmerksamkeit auf Elementares, Alltägliches, Unscheinbares und auch vorerst Nichtssagendes wurden thematisiert, es ging vor allem auch um die Ermutigung, einen eigenen musikalischen Ausdruck zu entwickeln.


Eine Veranstaltung von MEHR MUSIK! in Kooperation mit dem Staatlichen Schulamt Augsburg, der Fachberatung für Musik an den Grund- und Hauptschulen und dem Kulturamt Augsburg. In Zusammenarbeit mit der Grund- und Mittelschule Centerville-Süd.

Ort 
Grund- und Mittelschule Centerville-Süd
Columbusstraße 12
86156 Augsburg