KREATIVE KLANGEXPERIMENTE IM KLASSENZIMMER V
Dienstag, 22. Oktober 2013 bis Donnerstag, 24. Oktober 2013

Bereits zum fünften Mal bietet MEHR MUSIK! in Zusammenarbeit mit erfahrenen Referenten und Musikvermittlern unterschiedliche Einstiegsmöglichkeiten in die Welt der experimentellen Musik und gibt praktisches Handwerkszeug für verschiedenste Vermittlungsformen, Spielkonzepte und für das Musikerfinden mit Kindern.



22.10. Stefan Roszak (Berlin): PAPER MUSIC – MUSIKERFINDEN MIT PAPIER UND PAPPE
In diesem Workshop entdecken die Teilnehmer unter Anleitung eines erfahrenen Instrumentenbauers und Musikpädagogen die faszinierende Klangwelt des kulturgeschichtlich so wichtigen Materials Papier und konzentrieren sich ausschließlich auf dessen musikalisches Potential. Aus diesem Werkstoff werden einfache Musikinstrumente gebaut und auf der Grundlage von Improvisationsregeln und kompositionsdidaktischen Methoden eigene experimentelle Musikstücke entwickelt. Voraussetzungen sind allein Neugier und Offenheit für „Unvorhörsehbares".

23.10. Karl Heinz Jeron (Berlin): „WIE MAN DEM TRANSISTOR DAS SINGEN BEIBRINGT" – MIT ELEKTRONIK ZUM SOUND
Elektronische Klänge bestimmen unseren Alltag. Sei es das Handy, das klingelt, der Computer beim Hochfahren, die Spielekonsole oder elektronische Klänge, die uns in der Musik begegnen. Der Berliner Künstler Karl Heinz Jeron zeigt, wie man Bausteine unserer Alltagselektronik spielerisch zum Klingen bringen kann. Es entsteht ein elektronisches Musikinstrument, bei dessen Entwicklung die Teilnehmer die Grundlagen der Tonerzeugung erlernen. Dieses Wissen kann an Jugendliche ab 10 Jahren weitervermittelt werden und bietet für alle Teilnehmer viel Spielraum für eine kreative, spielerische Nutzung des Erlernten.
ACHTUNG: Der Workshop wird gemeinsam mit erwachsenen Paten durchgeführt: Kundigen Erwachsenen, die sich anleiten lassen und dann später für die LehrerInnen abrufbar sind, wenn die Projekte im Unterricht realisiert werden sollen und Unterstützung gefragt ist.

24.10. Hans Schneider (Freiburg): DIE KUNST DER STUNDE – MUSIK GESTALTEN DURCH ANDERE KÜNSTE
Hinter diesem Titel verbirgt sich eine Konzeption, bei der es darum geht, sich vorhandener Musik anzunähern und neue Musik zu gestalten mittels kreativer Tätigkeiten aus anderen Künsten: Sich von der Musik in Bewegung setzen lassen, den Klängen und musikalischen Bewegungen Farbe oder grafische Gestalt geben, ihre Struktur und Wirkung in Sprachfiguren zum Ausdruck bringen, sie auf Instrumenten mit- oder nachgestalten. Außerdem geht es darum, die dahinter stehende Konzeption und Theorie aus „DIE KUNST DER STUNDE" kennen zu lernen, Unterrichtsstunden künstlerisch zu gestalten und auch die „Gunst" der Musik für Unterrichtsstunden zu nutzen.


Das Seminar ist als Blockveranstaltung gedacht, die Teilnahme an einzelnen Veranstaltungsmodulen ist jedoch möglich.
Die Teilnahme an den Fortbildungen ist kostenlos!
Di, 22.10., Mi, 23.10. & Do, 24.10.16, jeweils 9-16 Uhr
Anmeldung über FIBS

Eine Veranstaltung von MEHR MUSIK! in Kooperation mit dem Staatlichen Schulamt Augsburg, der Fachberatung für Musik an den Grund- und Hauptschulen und dem Kulturamt Augsburg. In Zusammenarbeit mit der Grund- und Mittelschule Centerville-Süd.

Ort 
Grund- und Mittelschule Centerville-Süd
Columbusstraße 12
86156 Augsburg