KLINGENDE ERINNERUNGSKLEIDER

Ein Kooperationsprojekt von MEHR MUSIK! und dem Staatliches Textil- und Industriemuseum tim

Die Oper SOLARIS von Dai Fujikura nach der gleichnamigen Novelle von Stanislaw Lem wird im Mai 2018 am Theater Augsburg ihre deutsche Erstaufführung erleben. Ein zentrales Thema der Oper ist das Erinnern, die Vergangenheit, die die Astronauten auf dem fernen Planeten Solaris einholt. Je weiter sie in den Weltraum hinaus verreisen, umso tiefer, scheint es, werden sie in ihre Vergangenheit zurückgeworfen. Ursache dafür ist das Plasma-Meer des unwirtlichen Himmelskörpers, der „Ozean der Erinnerungen“. Die bewussten und unbewussten Erinnerungen der Menschen werden durch dieses Meer materialisiert.

Das Bild des „Ozeans der Erinnerungen“ steht im Zentrum des Projekts KLINGENDE ERINNERUNGSKLEIDER.
Mit Kleidungsstücken und Musik sind Erinnerungen, Gedanken und Gefühle fest verbunden. Gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen aus der Grundschule am Wittelsbacher Park und dem Gymnasium Maria Stern werden diese Erinnerungen aufgespürt, sicht- und hörbar gemacht und künstlerisch verarbeitet. Die gefundenen Äußerungen in Form von ErinnerungsMUSTERN und ErinnerungsMUSIK finden ihren Weg in eine Klanginstallation, die ab der Premiere von SOLARIS im Theaterfoyer (martini-Park) und später im Jahr im tim anlässlich der Ausstellung PHOENIX – MODEWELTEN VON STEPHAN HANN zu sehen und zu hören sein.

Stephan Hann arbeitet mit Materialien, die wir für gewöhnlich gar nicht beachten. So kreiert der Berliner Künstler aus Telefonbuchseiten, aus Tetra-Pak-Kartons oder alten Fotos faszinierende Kleider. Tiefer geblickt geht es Hann um den einzigartigen Wert von alltäglichen Dingen, die sich unter seiner Hand von wertlos scheinenden Materialien zu wertvoller Kunst verwandeln. Als Künstler erweckt er zugleich den Erinnerungswert der so verarbeiteten Stoffe zu eindringlichen Botschaftern unseres kulturellen Gedächtnisses.

Anleitung und Durchführung: Barbara Kolb & Hannah Schell (tim), Tom Jahn & Ute Legner (MEHR MUSIK!)